setzkasten

Schreibinstrument

Mit der Hand lernen wir, schriftlich zu kommunizieren. Schriftsprache ist ein Code, der Wissen festhält, den die Augen und das Gehirn als solchen erkennen und lesen können. mit Silberdeckel und Federhalter aus dem Besitz der Familie von Schlözer, 19. Jahrhundert. Herkunft: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Schlözer-Stiftung

Hand

Die Hand begreift die Beschaffenheit von Materialien und Gegenständen und lernt, sie ohne und mit Werkzeugen zu formen und zu nutzen. Modelliert von Horst Schneider (Stuckateurmeister und Restaurator im Stuckateurhandwerk, „nebenbei“ in einem Modellierkurs für angehende Restauratoren hergestellt). Herkunft: Privatbesitz Jochen Siebert

Modell

Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit. Die Vereinfachung kann sinnlich wahrnehmbare Gegenstände oder Wirkungszusammenhänge betreffen. Sie dient der Veranschaulichung komplexer Wissensbestände. Wenn man das Modell mit den Händen befühlt, begreift man den abgebildeten Vorgang. Modell eines doppelten Baggerwerks („Paternosterwerk“) auf Rädern, gefertigt von Nicolaus Bogislais von Ciechanski, 1723 Herkunft: I. Physikalisches Institut der …

Modell Weiterlesen »

Anleitung

Eine Anleitung beschreibt Arbeitsschritte, die für einen bestimmten Herstellungsprozess erforderlich sind. Eine Anleitung zu formulieren bedeutet, diesen Arbeitsprozess vom Ergebnis her zu verstehen. Ohne Erfahrungswissen bleibt die gedruckte Anleitung Theorie. Reparaturanleitung Mercedes Diesel, Serie 115, 1968 bis 1975, Handbuch für die komplette Fahrzeugtechnik. Herkunft: Privatbesitz

Auge

Der Sehsinn galt lange Zeit als der objektivste unter den Sinnen. Er verarbeitet aber Informationen zu Gestalt, Distanz, Bewegung, Farbe und Beschaffenheit im Zusammenspiel mit allen anderen Sinnen. ca. 5fach vergrößert (Somso-Plast, Fa. Somso, 1980er Jahre) Herkunft: Anatomie/Emryologie der Georg-August-Universität Göttingen

Lexikon

Seit zweitausend Jahren versuchen wir, das beständig wachsende Wissen zu ordnen und in Nachschlagewerken griffbereit zu halten. Propyläen-Kunstgeschichte in 14 Bänden, Berlin: Propyläen Verlag, 1923-1944. Herkunft: Zentrale Kustodie

Zeichnung auf Papier

Facsimile, undatiert (ca. 1651 – 1800), Zeichner unbekannt „Nichts als Kohle und Übung – kein Tag ohne Linie“ Herkunft: Kunstsammlung der Georg-August-Universität Göttingen

Ohren

Das Gehör erkennt die Stimmigkeit von Klängen, vom Instrumentenbau bis zur Motorenreparatur beim Auto. Es unterstützt auch Gleichgewicht und Raumgefühl. Gehörorgan, ca. 3fach vergrößert (Somso-Plast, Fa. Somso, ca. 2008) Herkunft: Anatomie/ Emryologie der Georg-August-Universität Göttingen

Nase und Mund

Über das Riechen und Schmecken sammeln wir Erfahrungswissen. Wir nutzen es zum Beispiel, um die Qualität von Nahrungsmitteln zu prüfen. Wenn „etwas stinkt“ signalisiert unser Körper Alarmbereitschaft. Kopf einer Kykladen-Gottheit (Gips mit weißem Farbauftrag, Entstehungszeit: unbekannt) Herkunft: Sammlung Heinz Kirchhoff: Symbole des Weiblichen

Skizze

Eine Skizze ist ein Versuch, eine Idee darzustellen. Implizites Wissen wird expliziert. Skizzen kommen in allen Bereichen vor, von der bildenden Kunst bis zur Vermessungstechnik, vom Modedesign bis zur Gartengestaltung. Erste Konstruktionsskizze für die Präsentationsorgel in dieser Ausstellung, (Bleistift auf Sperrholz, 2018). Skizziert von Michael Biel, Orgelbaumeister bei der Meisterwerkstatt für Orgelbau, Markus Krawinkel. Herkunft: …

Skizze Weiterlesen »

Scroll to Top